Die Kommunen haben 2021 viel vor

Die Kernstadt Braunfels feiert im neuen Jahr ihren 775. Geburtstag,. Wie das geschehen kann, ist allerdings noch unklar.  Foto: Tourist-Info Braunfels Investitionen 2021

Trotz Corona und der Auswirkungen der Pandemie auf die Haushalte investieren die Kommunen im Altkreis Wetzlar kräftig. Das zeigt eine Übersicht der wichtigsten Vorhaben in 2021. Freilich, die Pandemie hat und wird auch weiter in den Haushalten der Kommunen ihre Spuren hinterlassen. Dennoch wird fleißig investiert.  

Im Folgenden ein Überblick, welche Vorhaben 2021 prägen werden.

Aßlar

Wesentliche Projekte sind der Lückenschluss des Dilltalradweges zur Kernstadt, die Erweiterung des Rathauses in Containerbauweise, die grundlegende Erneuerung der Kreisstraße K 385 in Berghausen, die Fertigstellung der Sanierung "Altes Backhaus" in der Kernstadt sowie der Abschluss der Sanierung der Sporthalle in Werdorf. Wenn es Corona zulässt, sind eine Veranstaltung zur Verleihung der Ehrenplakette des Europaparlaments an die Stadt Aßlar und die Städtepartnerschaftsjubiläen mit St. Ambroix (55 Jahre) und Jüterbog (30 Jahre) geplant.  

Biebertal

Die Gemeinde startet 2021 mit dem Erstellen eines Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzeptes (IKEK) zur Dorfentwicklung. Bürgermeisterin Patrica Ortmann (parteilos) sieht zudem Bedarf zum Ausbau der sozialen Infrastruktur. Das betrifft die Tagespflege, die Themen Pflege, "Betreutes Wohnen", barrierefreier und bezahlbarer Wohnraum sowie die Kindertagesstätten, unter anderem den Ausbau in Königsberg. Ein Dauerbrenner ist der lange geplante Neubau des Feuerwehrstützpunktes und des Bauhofes in Rodheim für zehn Millionen Euro. Auch die Sanierung des Biebertaler Familienbades wird die Kommune beschäftigen.

Bischoffen

Für die Gemeinde Bischoffen wird in 2021 als größtes Bauprojekt die Umsetzung des Hochwasserschutzes am Siegbach in der Kerngemeinde im Mittelpunkt stehen. Die Sanierung der Parkplätze am Aartalgrill steht ebenfalls im Haushaltsplan. Weiterhin versucht man, die Planungen zur grundhaften Erneuerung der Ortsdurchfahrt Wilsbach mit Hessen Mobil abzustimmen, sodass die Sanierung der maroden Landesstraße eventuell schon 2021 beginnen kann. Weiterhin steht die Beauftragung einer "Zukunftsstudie" zur Erweiterung der Infrastruktur am Aartalsee auf der Agenda, die auch weitere Flächen für Wohnmobile und ein Areal zum Bau des Naturparkzentrums "Lahn-Dill-Bergland" beinhaltet. Als kulturelles Highlight findet am 25. Juli am Aartalsee ein Sommer Klassik Open Air statt. Die Festspieloper Prag führt Verdis "Nabucco" auf.

Braunfels

Im Februar soll endlich die Grundsteinlegung für das Nahversorgungszentrum auf der Philippswiese stattfinden, bis März 2022 soll das Zentrum fertig sein. Abgerissen und neu gebaut wird das Feuerwehrgerätehaus in Altenkirchen, wenn alles glatt läuft, startet der Neubau bis zum Herbst. Im Oktober soll die neue Kita in Philippstein fertig werden. Außerdem stehen Jubiläen an: Die Kernstadt und Tiefenbach feiern ihren 775. Geburtstag, Bonbaden wird 1250 Jahre alt. Wann und wie die Jubiläen begangen werden, daran wird momentan gearbeitet.Die Stadt will die Feiern zum 60-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen Braunfels und Bagnols-sur-Cèze und zum zehnten Geburtstag der Stadtbücherei nachholen. Beides fiel der Pandemie zum Opfer. Im Januar gibt es eine Online-Ausstellung zum 140. Geburtstag des Malers Richard Zimmermann, im Herbst könnte eine Präsenzausstellung im Haus des Gastes stattfinden. Geplant sind zudem Lesungen der Autoren Micha Krämer und Zoe Beck.

Ehringshausen

Die Dilltalgemeinde bringt viel Geld unter die Erde, sie investiert in die Kanalsanierung. Gebaut wird auch, und zwar der neue Kindergarten "Zehnetfrei" in der Kerngemeinde. Darüber hinaus steht ihm Spätherbst die Bürgermeisterwahl an. Amtsinhaber ist Jürgen Mock (SPD).

Greifenstein

Auf der Agenda stehen die Renaturierung des Ulmbachs und der Hochwasserschutz für Ulm, aber auch das Domizil der Feuerwehr Rodenberg bzw. der Anbau/Abriss des DGH dort. Den Bedarfsentwicklungsplan für die Feuerwehren will man ebenso angehen wie ein Sanierungskonzept für die Leichenhallen und ein Leerstandsmanagement im Rahmen von IKEK.

Hohenahr

Hier steht die 1250 Jahr-Feier Erdas im August an, der Bayern Fanclub besteht 25 Jahre, was eigentlich schon 2020 gefeiert werden sollte. Die Fertigstellung des Kindergartens Erda wird ein Höhepunkt im Jahr sein. Und in Altenkirchen beginnt der Bau einer Kita. Neue Baugebiete gibt es in Ahrdt und Altenkirchen. Ein Wasserversorgungskonzept ist auch Thema.

Hüttenberg

Mit einem Bauvolumen von mehr als einer Millionen Euro startet nun die Straßen- und Kanalsanierung der Gießener und der Ostendstraße. In Sachen Kinderbetreuung muss eine Lösung für die Kooperation zwischen Grundschule und dem "Abschlussjahrgang" des Kindergartens gefunden werden. Das sollte bis August geschehen, denn dann fallen laut Bürgermeister Christof Heller 25 Plätze weg.Weiter vorangebracht werden sollen die Pläne für ein Feuerwehrgerätehaus Rechtenbach und die Baulanderschließung "Dollenstück 4" über das Treuhandmodell. Auch der Neubau des Hallenbades und wie es mit den Hüttenberger "Bürgerstuben" weitergeht, sind große Themen in der Gemeinde. Fertiggestellt werden dürfte indes 2021 der komplette Ausbau der Gemeinde mit Glasfaser.

Schöffengrund

Die Kita Neukirchen/Niederquembach soll erneuert und vergrößert werden. Weitergebaut wird außerdem in Laufdorf, wo der dritte Bauabschnitt der Kanalerneuerung im alten Ortskern umgesetzt werden soll. Mehr Übersichtlichkeit und mehr Gewerbe erhofft sich die Gemeinde außerdem, wenn die derzeit sieben verschiedenen Bebauungspläne in diesem Bereich vereinheitlicht und das Gebiet erweitert werden kann. Fördermittel gibt es 2021 über das Programm "Lebendige Zentren in kleinen Städten und Gemeinden in Hessen". Für Oberwetz soll hierzu laut Bürgermeister Michael Peller ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept erstellt und eine Projektgruppe vor Ort eingerichtet werden.

Lahnau

Die einstige römische Siedlung in Waldgirmes soll 2021 ein Besucherzentrum am Römischen Forum bekommen. Der geplante neue Feuerwehrstützpunkt zwischen Dorlar und Waldgirmes soll in Angriff genommen werden. Zudem steht die Sanierung der ersten drei Spielplätze auf der Agenda. Eine Untersuchung hatte gezeigt, dass alle Spielplätze veraltet und marode sind. Allerdings ist der Haushalt noch nicht ins Parlament eingebracht worden.

Leun

Tatsächlich sind, so Bürgermeister Björn Hartmann (CDU), wegen Corona bisher nur wenige Veranstaltungen geplant. In jedem Fall steht ein großes Jubiläum an. Der Männergesangverein Stockhausen feiert sein 125-jähriges Bestehen. Wie das unter Pandemie-Bedingungen gefeiert werden kann, steht noch in den Sternen. Beschäftigen werden die Stadt 2021 sicherlich Dauerbrenner wie das Gewerbegebiet "Hollergewann" und das Feuerwehrgerätehaus in Biskirchen. Gerade bei Letzterem könnte sich jetzt einiges bewegen. Für die Leuner Bürger interessant werden dürften derweil die wiederkehrenden Straßenbeiträge. Die Grundlagensatzung dafür hatten die Stadtverordneten jüngst beschlossen.

Waldsolms

Für die Taunusgemeinde, die erst kürzlich einen unverhofften Geldsegen in Form einer Erbschaft erhalten hat, steht 2021 die Erschließung der beiden Neubaugebiete "Am Rothenstein" und "Grüner Weg" in Brandoberndorf an. Außerdem startet der Prozess der sogenannten Flurneuordnung entlang des Griedelbachs. Da in der Gemeinde die Zahl der Kinder steigt, soll die Kita "Pusteblume" laut Bürgermeister Bernd Heine (SPD) um eine Gruppe erweitert werden. Und natürlich wird auch in die Sanierung und Erneuerung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung investiert.

Solms

In Burgsolms steht die grundhafte Sanierung des "Schwalbengrabens" an. Das Straßenbauprogramm der Stadt Solms von 2018 bis 2022 wird damit zum Abschluss gebracht. Fertiggestellt wird der Anbau an die Kita Oberbiel. Damit wird diese Kindertagesstätte zur Einrichtung mit fünf Gruppen.Alle Schwimmbadbesucher dürften sich auf die Fertigstellung des Funktionsgebäudes am Frei- und Hallenbad "Solmser Land" freuen. In der Freibadsaison soll der Anschluss der neuen Räume an die bestehende Schwimmhalle erfolgen. Im Anbau werden auf 720 Quadratmetern der Eingangsbereich sowie Umkleiden und Duschen untergebracht, außerdem ein Aufenthaltsbereich für die Badegäste sowie Büros und weitere Räume für das Personal. Da es in Solms viele Bauwillige gibt, soll ein Neubaugebiet in Oberndorf als Energieeffizienzquartier entwickelt werden. Direkt nach der Kommunalwahl soll das neue Parlament die Beschlüsse zur Gestaltung des neuen Wohngebietes treffen.Zu guter Letzt wird auch noch die Fallleitung vom Hochbehälter Niederbiel fertiggestellt. Mit dem zweiten Bauabschnitt wird die alte Gussleitung dann vollständig durch eine Kunststoffleitung ersetzt sein.

Termine

Jan
20

20.01.2021 19:00 - 20:00

Jan
21

21.01.2021 19:00 - 20:00

Jan
28

28.01.2021 19:00 - 20:00

 

 

Facebook

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.