Braunfels hat einen neuen Bürgermeister

Christian Breithecker ist neuer Bürgermeister von Braunfels.  Foto: Breithecker Als Erstes eine Bürgersprechstunde. Nun ist Christian Breithecker (parteilos) Bürgermeister von Braunfels.

https://www.mittelhessen.de/lokales/wetzlar/braunfels/als-erstes-eine-burgersprechstunde_20052030

https://www.mittelhessen.de/lokales/wetzlar/braunfels/offenes-ohr-gewolbekeller-und-radwege_20056812

Offenes Ohr, Gewölbekeller und Radwege

Seit Montag, 1. April, hat Braunfels einen neuen Bürgermeister. Christian Breithecker (parteilos) war im Oktober 2018 mit 61,2 Prozent der Stimmen gewählt worden. Wir haben bei den Braunfelser Ortsvorstehern nachgefragt, was sie sich vom neuen Rathauschef erhoffen und wünschen.
Ekkehard Wagner (SPD/Kernstadt) sagt beispielsweise, er wünsche sich etwas mehr Präsenz: "Es kann doch gar nicht so schlimm sein, samstagmorgens mal die Brötchen zu holen oder sonntags auf dem Markt zu sein. Aber auch etwas mehr Präsenz im Rathaus, wie zum Beispiel eine regelmäßige Bürgersprechstunde." Darüber hinaus hofft er auf eine gute und klare Führung aller Organisationen der Stadt, eine gute Kommunikation mit Ehrenamtlichen und Vereinen und einen gewissen positiven Stolz, Bürgermeister von Braunfels zu sein. Gleichzeitig appelliert er an die Braunfelser, dem neuen Rathauschef etwas Zeit zu geben.
Sascha Knöpp (CDU/Altenkirchen) sagt: "Wolfgang Keller hat sich in seiner Amtszeit für Altenkirchen eingesetzt und mit dem Ortsbeirat zusammen einiges erreicht. Ich wünsche mir von unserem neuen Bürgermeister Christian Breithecker, dass er weiterhin ein offenes Ohr für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in seinem Heimatort hat und wir alle gemeinsam Altenkirchen weiter gestalten. Vordringlich benötigen wir in Altenkirchen einen Stellplatz für einen Mannschaftstransportwagen für eine motivierte und junge Einsatzabteilung der Feuerwehr, die Sanierung des Hartplatzes, die Sperrung der Ortsdurchfahrt für den Schwerlastverkehr von 22 bis 6 Uhr und freies WLAN, am besten im ganzen Ort. Die Digitalisierung schreitet schnell voran und kleine Ortschaften müssen Vorreiter sein, statt hintenanzustehen.
Ingo Habermann (SPD/Bonbaden) sagt: "Ich habe die Hoffnung, dass Christian Breithecker die nötige Kraft mitbringt, Schwung in die unter Bürgermeister Keller etwas müde gewordenen Organe der Stadtverwaltung Braunfels zu bringen. Viele Sachverhalte, die vom Ortsbeirat Bonbaden in der Vergangenheit an den Magistrat der Stadt herangetragen wurden, blieben ohne Beachtung. Ein aktiver Ortsbeirat, wie in unserem Fall, wurde nicht in Sachfragen gehört, ausgebremst beziehungsweise wurden Vorschläge ignoriert. Konkret ist hier das Nichteinbeziehen des Ortsbeirats im Rahmen der Brückensperrung über den Solmsbach 2018 zu nennen. Ich persönlich hoffe nun unter dem neuen Bürgermeister auf eine positive Entwicklung in der Zusammenarbeit zwischen dem Ortsbeirat Bonbaden und der Stadtverwaltung. Es gibt viel zu tun, packen wir es an."
Auch Peter Schubert (SPD/Neukirchen) wünscht sich eine gute Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister und der Stadtverwaltung: "Was das angeht, ist immer Luft nach oben", sagt er. Ein großes Thema, bei dem der Ortsbeirat Neukirchen auch Hoffnungen in den neuen Bürgermeister setze, sei das Dorfgemeinschaftshaus in Neukirchen. Hier hofft man im Ort auf eine Wiederbelebung durch eine verbesserte Nutzung und somit auch auf den Erhalt des Hauses.
Niels Engelmann, (CDU/Philippstein) wünscht sich vom neuen Bürgermeister, dass er immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Bürger hat. "Christian Breithecker sollte die Anliegen und Wünsche ernst nehmen und Zusagen einhalten, das war in der Vergangenheit nicht immer der Fall. Eine offene Kommunikationskultur aus der Verwaltung heraus sollte er umsetzen, damit die Bürger rechtzeitig über bevorstehende Maßnahmen informiert werden und die Hintergründe verstehen können. Für Philipp-stein wünsche ich mir, dass der Bürgermeister gemeinsam mit der Verwaltung und den politischen Gremien eine Lösung erarbeitet, dass der Gewölbekeller der Burg Philippstein sinnvoll saniert wird und das Gelände wieder vollumfänglich genutzt werden kann. Nicht nur die Kernstadt mit Schloss und historischem Marktplatz sind attraktiv, auch die Ortsteile dürfen dem nicht hintenanstehen und müssen bestmöglich unterstützt werden."
Ferner wünscht sich Engelmann den Ausbau des Radwegs zwischen seinem Ort und der Kernstadt. "Die Wegführung ist aufgrund des Parallelverlaufes zur Kreisstraße sehr eng. Vor allem im Kurvenbereich vor den Sportanlagen ist die Verkehrssicherheit nicht gegeben. Man bedenke dabei, dass auch die Kinder, als noch unsichere Verkehrsteilnehmer, diesen Weg für die Schwimmbadbesuche nutzen."
Ute Dietrich (SPD/Tiefenbach) sagt: "Christian Breithecker ist schon seit einigen Jahren auch in Tiefenbacher Belangen unterwegs und wir sind uns einer guten und menschlichen Zusammenarbeit sicher."

Termine

Jun
26

26.06.2019 18:00 - 19:00

Aug
28

28.08.2019 19:00 - 20:00

Aug
29

29.08.2019 19:00 - 20:00

 

 

Facebook

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen